Digitalisierung der Energiewende

Energiewende: Netze und Anlagen schwarzfallsicher digitalisieren

Die Herausforderungen der Energiewende – volatile Einspeisung aus erneuerbaren Quellen, wechselnde Lasten durch die zunehmende Elektromobilität, Integration dezentraler Erzeugungsanlagen – lassen sich nur durch intelligente Technologien auf Basis verlässlicher Daten bewältigen. Wir nutzen modernste Fernwirktechnik über vorhandene Kupfer- und Glasfaser-Infrastrukturen unter Einhaltung aller Sicherheitskriterien für einen wirtschaftlichen und schnellen Einstieg in das Smart Grid. Unser Tochterunternehmen TeMeno bietet ergänzend mit seinen Alarm- und Konferenzservern sowie virtuellen Maschinen sämtliche Funktionen der Krisenmanagement Kommunikation (z.B. Bereitschaftsalarmierungen oder Notfallkommunikation) an.

Referenzen

emschergenossenschaft150x150

Bereitschafts­alarmierung bei der Emschergenossen­schaft

Leistungsstarke Plattform für komplexe Lage- und Krisenkoordination Herausforderung Die umfassende Sicherung einer kritischen Lage erfordert die komplexe Koordination…

Trafostation - Neu - Landschaft

Sichere Anbindung von intelligenten Ortsnetzstationen mit LTE und LTE450

Stabiler Netzbetrieb dank Übertragung der IONS–Daten in die Leitstelle über Ethernetprotokoll und die bestehenden Übertragungswege. Herausforderung Intelligente Ortsnetzstationen…

enercity

Anbindung der Enercity-Außenstationen

Realisation eines Fernwirksystems, das unter Berücksichtigung aktueller Gesetze, Regelungen und Normen die Kommunikationswege sicherheitskonform garantiert. Enercity | Stadtwerke…

Aktuelles zum Thema

gridcal_0014_klein

Digitalisierung von Ortsnetzstationen

Intelligente Ortsnetzstationen sind der Schlüssel zur Energiewende. Um diese Rolle erfüllen können, muss die Kommunikationstechnik zur Datenübertragung für alle Eventualitäten gerüstet und bereits auf kommende Anforderungen und Standards ausgelegt sein. Dabei lassen sich die Technologievielfalt und damit die Komplexität der Digitalisierung reduzieren.

Kontakt

Zentrale

Tel: +49 (2159) 693 75-0
Fax: +49 (2159) 922 43 00
info@digicomm.de